Handytarif Vergleich im Dezember 2017

Was ist ein Smartphone Tarif und was unterscheidet ihn von einem Handytarif? Normalerweise können bei einem Smartphone Tarif monatlich verschiedene Tarifoptionen abgewählt oder hinzugebucht werden, sie sind also individuell gestaltbar. Klarer Fall: Wer ein Smartphone besitzt, der will sicherlich auch damit surfen, Mails empfangen usw., kurzum: Er benötigt auf jeden Fall einen Tarif mit einer Flat für Daten und als Vielnutzer auch eine Flat für Telefonie (Allnet, also in alle Netze) und SMS. Tarifdetails wie LTE, Flatrate, Highspeed, Roaming und Inklusiv-Daten sind daher genau zu beachten. Ebenso wichtig: Ab welchem Datenvolumen eine Drosselung der Surfgeschwindigkeit (Angaben in mbit oder kbit pro Sekunde) einsetzt. Wird in der Wohnung über das heimische WLAN und nicht via Mobilfunk gesurft, lässt sich dieser Zeitpunkt deutlich hinausschieben. Auch Apps verbrauchen im Hintergrund viel Datenkontingent. Es lohnt sich daher, bei ungenutzten Programmen die Funktion Mobile Daten des Smartphones zu deaktivieren. Selbstredend sind alle deutschen Handynetze LTE-tauglich, am besten ausgebaut sind die Netze der Mobilfunkanbieter Vodafone und Telekom. Wichtig: Ist unter Umständen bei dem Tarif Ihrer Wahl eine Datenautomatik aktiv, so dass immer wieder neue Datenpakete hinzu gebucht werden, wenn kein Kontingent mehr vorhanden ist? Solche Tarife können schnell zur Kostenfalle werden! Für Wenignutzer gibt es aber auch Tarife, bei denen minutengenau abgerechnet wird. Klassische Handytarife sind die Alternative. Ein genauer Tarifvergleich ist vor der Buchung unerlässlich. Dabei sollte auch der Blick auf die Mindestvertragslaufzeit nicht ausbleiben. Wie immer gilt: Wer einen neuen Vertrag eingehen möchte und bereits ein Handy oder Smartphone besitzt, kommt deutlich günstiger weg.